David Oberkogler

(c)Sam Dopona

Biographie

David Oberkogler wurde 1974 in Wien geboren. Seine ersten Erfahrungen mit dem Schauspiel machte er bereits in der Schule. Die professionelle Ausbildung absolvierte er an der Schauspielschule Prof. Krauss in Wien. Erste Engagements am Theater führten ihn nach Innsbruck und Berlin, von wo er dann wieder in seine Heimatstadt zurückkehrte; genauer ans Burgtheater, welches für acht Jahre seine künstlerische Heimat war.

Seit 2010 arbeitet er als freier Schauspieler, wobei er unter anderem über viele Jahre bei den Festspielen Reichenau engagiert war. Gastspiele führten ihn unter anderem an die Vereinigten Bühnen Bozen, ans Theater Drachengasse, ans Wiener Volkstheater und ans Rabenhof Theater.

Seit dieser Zeit hat er in zahlreichen TV- und Kinoproduktionen mitgewirkt, zB . in den Landkrimis “Höhenstrasse” von David Schalko, oder “Grenzland” von Marvin Kren. In der ORF-Fernsehserie CopStories verkörperte er von 2013 bis 2019 die Rolle des Toni Rauper.

Mit dem Kinofilm “L’annimale” von Katharina Mückstein gewann er 2018 den Schauspielpreis der Diagonale Graz.

Zuletzt war er in der erfolgreichen Krimreihe „Vienna Blood“ unter der Regie von Robert Dornhelm zu sehen.

Mitwirkend bei

Des Teufels General

Carl Zuckmayer (1896–1977)

Zuckmayers Drama entfaltet sich um den moralischen Konflikt des General Harras in Berlin 1941. Harras ist eine schillernde Persönlichkeit, leidenschaftlicher Flieger und Lebemann. Obwohl er die NSDAP persönlich verachtet, unterstützt er die Nationalsozialisten durch seine militärische Treue. Da wiederholte Flugzeugunfälle durch Materialfehler als Sabotageakte des Widerstands gedeutet werden, gerät Harras ins Visier des unerbittlichen Kulturleiters des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda, Dr. Schmidt-Lausitz. Nach zweiwöchiger Haft bekommt er eine Frist zur Aufklärung der Vorfälle und soll den Schuldigen finden.

Festspiele Reichenau Neuer Spielraum

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden