Sandra Cervik

(c) Jan Frankl

Biographie

Sandra Cervik wurde in Wien geboren. Nach ihrer Schauspielausbildung am Konservatorium der Stadt Wien unter der Leitung von Prof. Elfriede Ott war sie in den ersten Berufsjahren vorwiegen in der freien Wiener Theaterszene tätig. Einem breiten Publikum wurde sie durch die Fernsehserie „Stockinger“ bekannt. Seit 2000 ist sie Ensemblemitglied des Theaters in der Josefstadt, wo sie in einem großen Spektrum an Hauptrollen zu sehen war. Daneben drehte sie zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen. 2015 gab sie ihr Regie Debut im Theater der Jugend. Sie war dreimal für den Nestroy nominiert, im Jänner 2017 wurde sie im Anschluss an die Uraufführung von Peter Turrinis Einpersonenstück „Sieben Sekunden Ewigkeit“ mit dem Berufstitel Kammerschauspielerin ausgezeichnet.

Mitwirkend bei

Die Möwe

Anton Tschechow (1860 - 1904)

Mit Sandra Cervik, Claudius von Stolzmann und nicht zuletzt Martin Schwab kehren viele bekannte Schauspielgrößen zurück. Paula Nocker, die schon als Kind in Reichenau auf der Bühne stand, inzwischen dem Josefstadt-Ensemble angehört und mit dem Nestroy-Preis als beste Nachwuchsdarstellerin 2021 ausgezeichnet wurde, steht Nils Arztmann, einem der herausragenden Talente des Max Reinhardt Seminars, gegenüber.

Festspiele Reichenau Großer Saal

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden